Nachts, wenn mein Mörder kommt

von Deborah Bee

Etwas stimmt nicht. Sie kann nicht sehen. Sie kann nicht sprechen. Sie kann sich nicht bewegen. Was niemand weiß: Sie kann alles hören. Sie hört die Ärzte, ihre Eltern und die Polizei. Und den Atem des Fremden, der sie nachts besucht.

London: Sarah, eine junge Frau, liegt im Krankenhaus. Sie hat keine Erinnerung an das, was ihr zugestoßen ist. Sie kann ihre Augen nicht öffnen, und sie kann sich nicht bewegen. Doch sie hört alles, was um sie herum geschieht. Aus den Gesprächen ihrer Besucher erfährt Sarah, dass sie fast ermordet worden wäre. Mit aller Macht versucht sie, sich zu erinnern: Wer ist sie? Wer wollte sie umbringen? Und warum?

Deborah Bee hat einen höchst originellen Thriller geschrieben, in dem eine Frau, die hilflos an ihr Bett gefesselt ist, ihren eigenen Fall lösen muss. Ihre einzigen Hilfsmittel sind dabei ihr Gehör – und ihre langsam wiederkehrende Erinnerung, die sich Stück für Stück zu einem schockierenden Bild zusammensetzt.

Auch interessant