XX

Was wäre wenn

von Angela Chadwick

XX ist ein hoch brisanter, wagemutiger Roman, der nur Millimeter von der Wirklichkeit entfernt die Frage verhandelt, was wäre, wenn zwei Frauen ein leibliches Kind miteinander haben könnten. Egal, ob Mann oder Frau: Wer XX liest, steht vor entscheidenden Fragen.

Jules und Rosie wollen ein Kind. Für das lesbische Paar gibt es dafür nur eine denkbare Lösung: Rosie muss sich von einem Samenspender befruchten lassen. Doch Jules hadert. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein leibliches Kind mit der Liebe ihres Lebens. Da erreicht das Land eine bahnbrechende Nachricht: Forschern ist es gelungen, eine weibliche Eizelle mit der DNA einer anderen Eizelle zu befruchten. Rosie und Jules ergreifen ihre Chance. Als Rosie Monate später auf diesem Wege als erste Frau von ihrer Freundin schwanger wird, gerät das Leben des Paares völlig aus den Fugen. Neben den gewöhnlichen Herausforderungen werdender Eltern und der ständigen Sorge um ihr ungeborenes Kind stehen Jules und Rosie plötzlich im Zentrum einer weltweiten Diskussion um die Zukunft der Menschheit – denn bei der neuen Form der künstlichen Befruchtung können nur Mädchen gezeugt werden …

»Ein Buch, das wichtige Fragen aufwirft und zugleich zeigt, wie viel wir noch lernen müssen.« Missy Magazine

»So spannend wie realistisch […] Chadwick erzählt von Sehnsüchten und Ängsten und fragt: In was für einer Welt wollen wir leben?« Emotion

Für ihren Debütroman »XX« ist Angela Chadwick mit dem Polari First Book Prize 2019 ausgezeichnet worden. In ihrer Begründung hob die Jury neben der „herausragenden Qualität“ des Texts auch seine „gesellschaftspolitische Dringlichkeit“ hervor, die ihn zur „Pflichtlektüre dieser Tage“ mache. Die Preisvergabe fand am 22. Oktober im Rahmen des London Literature Festival 2019 statt. Die deutsche Übersetzung des Romans (Andrea Fischer) erschien 2018 im Atrium Verlag.

Auch interessant