Die Uhr, die nicht tickt

Kinderlos glücklich. Eine Streitschrift

von Sarah Diehl

Nach wie vor bleiben viele Paare kinderlos, und unsere Gesellschaft hadert damit. Aber nicht jede Frau hat einen Kinderwunsch. Und das ist gut so.

»Ein Kind, für das ich die Verantwortung übernehmen müsste, würde mich fundamental einschränken«, findet Marianne. Marianne ist eine von vielen Frauen in diesem Buch, die ihr Lebensglück nicht darin sehen, Kinder zu bekommen und eine Familie zu gründen – eine Einstellung, die in der Gesellschaft immer noch kritisch beäugt wird und für die man sich ständig rechtfertigen muss. Sarah Diehl plädiert für ein Umdenken und stellt sich allen Frauen an die Seite, die freiwillig kinderlos sind: Hört auf eure innere Stimme, und lasst euch nicht verunsichern!

»Ein wichtiges Buch für Menschen ohne und mit Kindern, das den Blick für die unterschiedlichsten Lebensentwürfe schärft und für Toleranz wirbt.« Beate Hausbichler, Der Standard

»Ein wichtiges und Mut machendes Buch – und bei aller Informationsfülle flüssig und unterhaltsam zu lesen.« AVIVA-Berlin

»Ihr Buch ist das überfällige Plädoyer für eine vorurteilsfreie und zeitgemäße Einstellung zu Mutterschaft und weiblicher Identität.« Katrin Gottschalk, Frankfurter Rundschau, 10.12.2014

Auch interessant