Mein Bruder, mein Herz

von Jochen Veit

Wie weit muss man gehen, um der eigenen Familie zu entkommen?

Viele Monate ist es her, dass Stephan seinen 13 Jahre jüngeren Bruder Benno zuletzt gesehen hat. Stephan hatte seine Heimat, ein abgelegenes Dorf im Schwarzwald verlassen, als ihre Eltern unter ungeklärten Umständen spurlos verschwanden. Jetzt kehrt er zurück, getrieben von der düsteren Ahnung, dass Benno etwas mit dem Verschwinden der Eltern zu tun gehabt haben könnte. Die Reise in den Schwarzwald und das Wiedersehen mit Benno konfrontieren Stephan mit scheinbar unlösbaren Fragen nach Verantwortung, Schuld und Verrat. Während sich über dem unergründlichen Dickicht des Waldes der Himmel verdunkelt, kommt Stephan einer Wahrheit über sich und seinen Bruder immer näher – bis ein Sturm losbricht, der droht, alles zum Einsturz zu bringen.

»Viele Romane sind als „atemlos“ bezeichnet worden. Dieser ist es tatsächlich.« (ORF/radio FM4)

»Ein ganz ungewöhnliches Debüt, das den Leser auf eine geradezu existentielle Reise mitnimmt. […] Jochen Veit hat mit diesem Buch ein wirklich eigenständiges, starkes Debüt vorgelegt.« (rbb kultur)

Auch interessant